Ayutthaya

Ayutthaya war 417 jahre lang die Hauptstadt Siams und liegt etwa 70 km nördlich von Bangkok. Bis zum Fall der Stadt regierten 33 Könige das siamesische Reich. 1767 fielen Truppen aus Burma ein und eroberten das Königreich. Ein Großteil Ayutthayas wurde dabei zerstört und zahlreiche kulturelle Schätze wurden geplündert.






Sommerpalast Bang Pa In

 Diese Seite ist noch in Entwicklung


Der Sommerpalast (พระราชวังบางปะอิน) liegt auf einer Insel im Chao Phraya. Er ist entstanden unter König Prasat Thong im Jahr 1632 und diente den Königen von Ayutthaya als Sommerresidenz. Nach der Zerstörung von Ayutthaya im Jahr 1767 wurde der Palast nicht mehr benutzt und verfiel. Etwa hundert Jahre später wurde unter König Rama IV auf diesem Gelände ein neuer Palast erbaut. Sein Nachfolger König Rama V gab dem Palast seine heutige Gestalt. Auch in unserer Zeit wird er noch gelegentlich für offizielle Veranstaltungen genutzt.

Phra Thinang Aisawan Thippayat (พระที่นั่งไอศวรรย์ทิพยอาสน์). Das einzige Gebäude des Areals im thailändischen Stil ist ein schöner Pavillon in der Mitte des Sees. Die Statue in der Mitte stellt König Rama V dar.



Phra Thinang Wehat Chamrun (พระที่นั่งเวหาศน์จำรูญ). Palast im chinesischen Stil, er wurde 1889 erbaut, es war ein Geschenk der chinesischen Handelsvertretung. Das Material wurde aus China importiert. Ein Teil des zweistöckigen Gebäudes ist für Besucher (ohne Schuhe) zugänglich

 
Hor Withun Thatsana (หอวิฑูรทัศนา). Dieser bunte Aussichtsturm (The Sages Lookout) erinnert etwas an einen Leuchtturm, er wurde 1881 als Aussichtsturm errichtet.




m Inneren Bereich stehen noch zwei relativ unscheinbare Denkmäler.
  • Im Jahr 1881 ertrank die damals 19-jährige Königin Sunanda Kumarirattana zusammen mit ihrem einjährigen Kind im Maenam Chao Phraya, als ihr Boot auf dem Weg zum Sommerpalast kenterte. Die Dienerschaft konnte sich retten, aber niemand wagte der dritten Frau des Königs zu helfen, da auf Berührung von Mitgliedern der königlichen Familie die Todesstrafe stand. Nach diesem tragischen Unfall ließ der König dieses Gesetz umgehend ändern.

Menschen - Portraits

Für uns Europäer sehen die Asiaten fremdländisch aus. Oft sind es Charakter-Gesichter. Gesichter mit harter Vergangenheit. Ein Hingucker alle Mal.















Amphawa und Damnoen Saduak - Schwimmende Märkte

Ziemlich in der Mitte zwischen Bangkok und Hua Hin befinden sich zwei "Floating Markets". Der von "Amphawa", der nur am Wochenende durchgeführt wird, und der von "Damnoen Saduak", geöffnet täglich am frühen Morgen.

Damnoen Saduak













Amphawa

Liegt ganz in der Nähe vom oben gezeigzen "Damnoen Saduak" Floating Market. Er ist nur an Wochenenden ab Mittag geöffnet.



Phraya Nakhon Cave

Die Phraya-Nakhon-Höhle liegt im Nationalpark Khao Sam Roi Yot, etwa 40 km südlich von Hua Hin bei einer kleinen Bucht direkt an der Küste am Golf von Thailand. Die Höhle besteht eigentlich aus mehreren Höhlen, beziehungsweise Einbrüchen, die nach oben offen sind und erlauben, dass das Sonnenlicht ganztägig die Höhle beleuchtet.
Bevor man in die Höhle gelangt, muss man Leistung erbringen. Je nach Weg 1-2 Stunden Wanderung. Zuerst über einen Bergkamm, dann vom Strand hoch zur Höhle.




Die Höhle "Phraya Nakhon Cave"







Bangkok: Wat Pho Tempel

Wat Pho ist ein königlicher Tempel Erster Klasse, ein buddhistischer Tempel, der im Zentrum der historischen Altstadt von Bangkok liegt, unmittelbar südlich des Königspalastes






Tierwelt

Da Thailand ein tropisches Land ist gibt es auch eine sehr große Vielfalt an den unterschiedlichen Tieren.

Es gibt einige Tiere, die können für uns Menschen doch recht unangenehm werden. Wenn man in Thailand unterwegs ist, lässt es sich nicht immer vermeiden, diesen Tieren aus dem Weg zu gehen. Aber Angst sollte man in jedem Fall nicht haben, höchstens Respekt., denn im Grunde genommen haben die Tiere Angst vor den Menschen

Affen

In Khao Takiab

 

 

Vögel

 


Schmetterlinge und Insekten

 

 Männchen mit dunkelblauem Schillern
 Weibchen mit schwazbräunliche Flügelansicht

 

Elefanten

Andere Tiere